Waiting Area

DIRECTOR NORA TSCHIRNER & NATALIE BEER PRODUCTION BEER FILMS &CHIRRIN CHIRRAN PRODUCTIONS CUTTER HEIKE PARPLIES

Synopsis

arrow

EN

Ethiopia, a land inbetween disunity and hope, one of the poorest countries in Africa. Most regions are inaccessible vastness and mountains, which are though to cross. There is nearly no infrastructure and no medical care. Most of the people live in a traditionell and old-fashioned way. A woman life counts not that much. The Film stays with women on their survival trip.

 

 

To bring a child into the world without medicial care is nearly unimaginable in our society. For Ethiopien women is that normality.

„Waiting area“ tells the story of four women, in personal portraits, they live in different regions of Ethiopia. All of them are connected through the fact of giving birth or had tried to deliver a baby.


The Film raises the awareness that medical care like we know it, does not exist in their environment. To give birth is always a game between live and death. The hospital in Attat is a good example, what it means to help 24h. The idea of the „waiting area“, is simple but genius.

 

 

The strongness of the protagonists and their unswerving willness to fight, spread an optimism which animates to react.

DE

Äthiopien ein Land zwischen Zerissenheit und Hoffnung, eines der ärmsten Länder Afrikas. Die meisten Regionen sind unzugängliche Weiten und schwer zu überquerende Berge. Es gibt kaum Infrastruktur und fast keine medizinische Betreuung. Die Menschen leben oft auf traditionelle Weise, eine Frau ist nicht viel wert. Der Film begleitet Menschen die versuchen in diesem Überlebenskampf, Leben zu geben.

 

Was es bedeutet ohne medizinische Versorgung ein Kind zur Welt zu bringen, kann man sich in unserer Gesellschaft kaum noch vorstellen. Für äthiopische Frauen ist das die Normalität.

 

“Waiting area” erzählt in persönlichenPortraits die Geschichten von vier Frauen, die in unter- schiedlichen Regionen Äthiopiens leben. Sie alle verbindet das Erlebnis der Geburt.

 

Der Film macht darauf aufmerksam, dass ein medizinische Standard wie wir ihn kennen, dort nicht existiert. Und eine Geburt jedes mal ein Spiel auf Leben und Tod ist. Das Krankenhauses in Attat ist ein gutes Beispiel dafür, was es bedeutet 24 Stunden Hilfe zu leisten. Die Idee des „Warteraums“ ist einfach aber genial.

 

Die Stärke der Frauen und ihr unerschütterlicher Kämpfergeist, verbreiten einen Optimismus der zum Handeln animiert.

WAITING AREA